Feuerschalen für den Garten

Wenn Sie wollen können Sie den Beitrag hier teilen:

Feuerschalen für den Garten
5 (100%) 1 vote

Effektvolle Feuerschalen im Garten

Die Feuerstellen sind ein Relikt aus grauer Vorzeit. Heute schützt sie nicht mehr vor wilden Tieren im Dunklen. Sie dient vornehmlich dem netten Beisammensein und wirkt durch die lodernden Flammen sehr romantisch. Dieses Abenteuer gibt es gegenwärtig perfekt mit Funkenschutz. Denn die Feuerschale für den Garten ist ein Blickfang und Anziehungspunkt zugleich. Man könnte sie fast als flexibles Lagerfeuer bezeichnen. So sollte das gute Stück auch den Sicherheitsstandards der Zeit genügen. Ihre multifunktionsfähige Anpassung spricht geradezu für sie. Nicht nur im Garten, auch am Strand, See, oder beim Picknick, sind einige Modelle äußerst praktisch. Geraden Abends hält das Feuer die Mücken fern und die vielen spannenden Lagerfeuergeschichten, lassen eng aneinander rücken. Ein Highlight bei jeder Gartenparty und ein Kuschelfaktor bei Liebespaaren. Feuer verbindet und macht eben ganz warm ums Herz.

Hier können Sie passende Feuerschalen kaufen

Traditionell neu erfasst

Keine neuzeitliche Erfindung, aber ein neuzeitliches Design mit traditioneller Herkunft. Schon immer zog Menschen das Feuer an. Es gab Schutz, Wärme und Geborgenheit. Im Garten sind die originellen Schalen eine willkommene Abwechslung. Sie halten warm und einige Modelle können mit Aufsatz perfekt als Grill verwendet. Wenn das nicht an die guten alten Lagerfeuerabende erinnert. Doch nicht nur an lauen Sommerabenden werten sie die Stimmung auf. Auch im Winter wirkt das Feuer nostalgisch und heimelig. Ein Stück Tradition im eigenen Garten. Doch die Neuzeit vereinfacht die Anwendung und Handhabung. Zusätzlich bietet sie einen Mehrwert an Sicherheit. Praktikabel ist auch die Standortveränderung. So ist die Feuerschale für den Garten, nicht an einen Platz und Ort gebunden. Selbst auf Balkonen und Terrassen sind die mobilen Feuerstellen zu finden. Natürlich immer unter Berücksichtigung der Sicherheitsbestimmungen. Manche Schalen bilden im Laufe der Zeit eine Rostpatina, die durchaus gewünscht ist und fast nostalgisch anmutet. Die Vintage-Optik spricht Bände von vielen, langen und entspannten Abenden. So gemütlich und einladend da kann man nur ins schwärmen kommen.

Alle reine Modellsache

Geschmack ist eben Geschmackssache. So gibt es beliebige Varianten, die jedes Bedürfnis abdecken. Liebhaber von Gusseisen und Stahl, sind da ganz in ihrem Element. Zwei Materialien die der Ewigkeit gesinnt sind. Nicht nur die hohe Nutzungsdauer spricht an, auch sind sie einfach und leicht zu reinigen. Die Zeit scheint an ihnen spurlos vorüberzuziehen. Ihre robuste Machart ist daher generationenübergreifend. Feuerstellen die ganz der alten Tradition entsprechen und eben Generationen überdauert. Beide Materialien sind auch wie geschaffen für das lodernde Feuer. Doch sind Feuerschalen im Garten erlaubt? Feuerkörbe wie Feuerschalen sind erlaubt, unterliegen aber dem Bundes-Immissionsschutzgesetz (BImSchG). Das bedeutet, es ist strengste Rücksicht auf die Umwelt und Nachbarn zu nehmen. Diese dürfen keinen Gefahren oder Geruchsbelästigungen ausgesetzt sein. Hier kommt auch der Funkenschutz wirkungsvoll zum Einsatz. So entsteht kein Funkenflug und somit auch keine Brandgefahr. Doch nun zu den verschiedenen Modellen, die sich gerne kurz vorstellen möchten:

Edelstahl und Gusseisen

Eine gute Qualität haben Schalen mit 2 cm dicken Wänden. Ob eine Schale Füße hat oder nicht ist Geschmackssache. Eine Fußkonstruktion ist nur dann stabil ab drei Beinen. Ohne diese Funktion kann die Schale ebenerdig in den Boden eingearbeitet werden. Gusseisen und Edelstahl sind der Renner in jeder Gartensaison und trotzen allen Wetterverhältnissen. Ein steiniges Umfeld oder Sand sind bestens geeignet und geben zusätzlichen Schutz. Beide Varianten eignen sich ebenso als Grill. Das lässt Grillfans gleichmal aufhorchen. Zubehör findet sich hierzu in allen Variationen und macht die feuerfesten Schalen einfach multifunktional.

Keramik und Terrakotta

Die Keramik- und Terrakottaschalen können diesen Luxus nicht bieten. Dafür bereichern sie uns mit ihrer Schönheit. Sie wirken wie Skulpturen und erleuchten im Antlitz des Feuerscheins. Zu bedenken ist auch, dass beide Modelle im Winter ein warmes Plätzchen brauchen. Denn das raue Winterklima im Garten macht das Material brüchig und porös.

Jede Feuerschale für sich ist einzigartig und unter der richtigen Verwendung ein ungefährliches Abenteuer das seines gleichen sucht.

Gefahrlos genießen

Die Feuerschale für den Garten hat den absoluten Gemütlichkeitsfaktor. Um das auch genießen zu können, gibt es ein paar kleine Tipps die den Umgang mit Feuerschalen vereinfachen.

  • Leicht brennbare Materialien wie Sträucher oder Gartenmöbel aus Holz oder Rattan, in einem Sicherheitsabstand von 3 Meter aufstellen.
  • Gartenabfälle wie Baum- und Strauchschnitt dürfe nicht verbrannt werden.
  • Spiritus oder Benzin ist als Anzünder brandgefährlich unter untersagt. Hier können schwere Brandverletzungen durch Stichflammen entstehen.
  • Grillanzünder, Kohlenanzünder oder Holzspäne in fester Form sind daher geeignet.

Unter diesen Voraussetzungen sind Feuerschalen im Garten erlaubt und gefahrlos zu verwenden.

Für den häufigen Einsatz sind Gusseisen und Edelstahl ideal. Eine feuerfeste Bodenplatte ist ebenfalls keine schlechte Idee, als Unterlage. Die vielen Designs der Hersteller sind mit Bedacht konstruiert worden. Denn sie müssen nicht nur schön, sondern äußerst praktikabel sein. Hitzebeständig und oft auch gegen Kälte und Nässe beständig, ihren Dienst erweisen. Wenn sie dann noch für ein Grillvergnügen sorgen, ja was will man mehr. Der Trend ist seit Jahren ungebrochen und verleiht jedem Garten das romantische Ambiente. Knisternd und lodernd ein magischer Anziehungspunkt, der Menschen näher zusammenbringt.

Feuerschalen selber bauen, hier ein Video mit einer ausführlichen Anleitung

Wenn Sie wollen können Sie den Beitrag hier teilen: