Die Unterwasserscooter im Test und Vergleich

Wenn Sie wollen können Sie den Beitrag hier teilen:

Die Unterwasserscooter im Test und Vergleich
5 (100%) 1 vote

Ein Unterwasserscooter ist für Hobbytaucher eine hervorragende Möglichkeit, um auch längere Tauchtouren zurückzulegen. Doch nur wenige kennen sich mit den technischen Details der Geräte aus und es fällt ihnen schwer, ein gutes Modell zu finden.

Was genau ist ein Unterwasserscooter?

Ein Tauchscooter ist ein technisches Gerät, das Taucher ohne zusätzliche Krafteinwirkung durch das Wasser transportieren kann. Die Technik kommt in ganz ähnlicher Form auch auf der Wasseroberfläche bei motorisierten Booten zum Einsatz.

In der Regel verfügen größere Ausführungen dabei über eine höhere Schubwirkung und können darüber hinaus auch mehr Treibstoff oder Energie speichern, was für eine höhere Reichweite sorgt. Der Taucher selbst kann sich am Tauchscooter einfach festhalten oder ihn an seiner Ausrüstung befestigen.

Die Test Unterwasserscooter bei Amazon kaufen

Wie genau funktioniert ein Unterwasserscooter?

Ein Unterwasserscooter wird von einem Motor angetrieben, der wiederum einen Propeller mit Energie versorgt. Dieser Propeller bewegt Wasser von sich weg, wodurch das Gerät selbst samt Taucher eine laufende Vorwärtsbewegung erfährt. Je größer der Propeller ist, desto weniger Umdrehungen benötigt er für die gleiche erbrachte Schubwirkung.

Der Motor selbst kann entweder elektrisch oder mit Brennstoff versorgt werden, wobei beide Varianten über ihre ganz eigenen Vor- und Nachteile verfügen. Durch die vergleichsweise einfache Technik im Inneren handelt es sich bei Unterwasserscooter um sehr robuste Geräte, die auch einige Belastung ohne Weiteres aushalten.

Damit der Unterwasserscooter nicht einfach davon schwimmt, wenn der Nutzer ihn aus Versehen loslässt, funktionieren die meisten Modelle nur dann, wenn die Griffe festgehalten oder ein Knopf permanent betätigt wird. Sie müssen vor derartigen Vorfällen also keine Angst haben. Sollten Sie Ihren Tauchscooter einmal verlieren, schwimmt dieser nur wenige Meter weiter, bevor er zum Stillstand kommt.

Vorteile & Anwendungsbereiche der Unterwasser Scooter

Tauchscooter sind in erster Linie für lange, ausgedehnte Expeditionen unter Wasser nützlich. Sie sorgen für eine deutlich schnellere Bewegung als beim Schwimmen mit reiner Muskelkraft. Darüber hinaus schonen sie aber auch den Anwender. Dieser muss keine eigene Kraft aufbringen, um sich fortzubewegen und kann sich stattdessen auf andere Dinge konzentrieren.

Besonders hilfreich ist das bei schwerem Wellengang oder einer starken Strömung. Selbst geübte Schwimmer kommen bei derartigen Bedingungen kaum vorwärts, während ein Tauchscooter auch hohe Widerstände überwinden kann.

Unterwasserscooter eignen sich prinzipiell sowohl für den professionellen als auch privaten Einsatz. Im Urlaub ermöglichen sie es beispielsweise Touristen, Korallenriffe oder ähnliche Formationen unter Wasser über einen längeren Zeitraum zu bewundern. Wissenschaftler verlassen sich hingegen auf die Geräte, um sie an abgelegene Orte zu bringen, beispielsweise in Höhlen unter Wasser.

Hier ein Video, das einen Tauchscooter im Einsatz zeigt

Dort herrschen nicht selten schwierige Bedingungen, die ohne Tauchscooter kaum zu überwinden sind. Auf jeden Fall ist beim Einsatz jedoch wichtig, dass der Taucher zumindest einige Erfahrungen im Schwimmen mitbringt. Selbst bei der ausgereiftesten Technik lassen sich Fehler oder Ausfälle nie zu 100% vermeiden.

Nur wer auch selbst in der Lage ist, im Zweifel die Oberfläche wieder zu erreichen, sorgt damit für seine eigene Sicherheit. Für alle Laien gibt es aber auch die Möglichkeit, Ausflüge mit Unterwasserscooter mit ausgebildeten Tauchern zu unternehmen.

Wenn Sie wollen können Sie den Beitrag hier teilen: